Direkt zu den Inhalten springen

Aktivitäten

Aktionstag Nachhaltige Mobilität in Langenhagen

„Infomieren, umdenken, umsteigen, mitmachen und umweltbewusst mobil sein“ war das Motto des 1. Aktionstages für nachhaltige Mobilität in Langenhagen, den die Umwelt und Klimaschutz-Leitstelle der Stadtverwaltung im Zuge der der europäischen Mobilitätswoche für Bürgerinnen und Bürgern hier vor Ort ins Leben gerufen hatte.  

Am 16. September von 14 bis 17 Uhr fand auf dem Marktplatz ein buntes Programm mit verschiedenen Angeboten statt, um nachhaltige Fortbewegungsmöglichkeiten als Alternative zum Autoverkehr zu entdecken. Ob beim Lastenfahrradtreff, Radverkehrssicherheit, E-Scooter-Parcours oder auf dem Informationsstand des SoVD, überall kamen die Menschen ins Gespräch und es wurden gute und intensive Gespräche geführt. „Die Teilnahme an dieser Veranstaltung war uns besonders wichtig, bei uns im Sozialverband ist nachhaltige Mobilität ein wichtiges Thema, für das wir uns einsetzen“, sagte Matthias Möhle, 1. Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes  Isernhagen und zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung. 

Inklusionstag an der Hochschule Hannover am 2. Juni 2022

Eine gut funktionierende Gesellschaft lebt von Vielfalt, Toleranz und Solidarität. Darum hat der SoVD die Inklusion zu einem seiner Schwerpunktthemen gemacht. Denn für uns ist klar: Das Ziel ist erst erreicht, wenn alle dabei sein können – egal ob in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit.

Dass gerade Menschen mit Behinderung Schwierigkeiten haben einen Job zu finden, viel stärker von Arbeitslosigkeit betroffen und damit auch häufiger von Armut bedroht sind, ist schon lange bekannt“ so Matthias Möhle vom SoVD-Ortsverband Isernhagen.

Mit einer Mischung aus Vorträgen, Infoständen, Veranstaltungen und Mitmachaktionen wurden beim ersten Inklusionstag an der Hochschule Hannover am 2. Juni 2022 vielfältige Themen abgedeckt.

„Inklusion ist ein Thema, das uns alle betrifft“, so Möhle und erzählt weiter „Für uns als Sozialverband ist es ein Anliegen bei diesem Event dabei zu sein und aufklärend viele junge Menschen unterstützen zu können, denn Menschen mit Behinderung sind ein fester Bestandteil des ‚Wir‘. Erstaunt hat mich, wie viele junge Menschen sich über ehrenamtliches Engagement beim SoVD erkundigt haben“. Auch hier bietet der Sozialverband vielfältige Möglichkeiten, bei dem sich jedes Mitglied mit seiner Persönlichkeit, seinen Fähigkeiten und seinen zeitlichen Ressourcen einbringen und die Mitglieder vor Ort betreuen kann.

Melden Sie sich einfach bei uns. Sie erreichen Herrn Matthias Möhle unter Telefon: 0511-70818555 oder per E-Mail:  matthias.moehle(at)sovd-isernhagen.de

Tagesfahrt nach Bremen

Die erste gemeinsame Tagesfahrt seit langer Zeit führte Mitglieder und Gäste aus dem  SoVD-Ortsverband in die maritime Hansestadt Bremen.  

Am Morgen des 30. April 2022 startete die Gruppe in Isernhagen Richtung Verden, um dort mit einem Schiff der „Weißen Flotte“ vom Schiffsanleger „Reeperbahn“ auf der Weser nach Bremen zu fahren.

Während der knapp vierstündigen Fahrt auf dem Fahrgastschiff “Stadt Verden” mit seinem nostalgischen Flair der 80iger Jahre, genossen die Teilnehmer die landschaftlich reizvolle Fahrt und erlebten beim Durchquerten mehrerer Schleusen unglaubliche Momente und Aussichten, die man so von Land aus nie erleben würde.

Auf dem überdachten Bereich des Oberdecks war neben den Reisenden aus Isernhagen genug Platz für eine lustige Junggesellen-Abschiedsgruppe, die für gute Laune und jede Menge Spaß sorgte.

Am reichhaltigen Buffet brutzelten die Grillmeister leckere Würstchen verschiedenster Art, Fleisch und eine große Auswahl an Salaten oder Brot bot für Jeden etwas zum Sattessen.

Unter tosendem Jubeln am Martinianleger in Bremen verabschiedete sich die Reisegruppe von den jungen Herren und wurde von Reiseführern empfangen, die in zwei getrennten Gruppen mit vielen interessanten Erläuterungen durch die Schönheiten der Stadt Bremen führten. Endpunkt waren die Bremer Stadtmusikanten. Am Nachmittag chauffierte der Busfahrer „Siggi“ des Reiseveranstalters Reise Heiko alle Gäste wieder sicher gen Heimat.

Ein sonniger Tag, der bestens organisierte Ablauf und viele gute Gespräche über aktuelle Themen in geselliger Runde sorgten für den allgemeinen Tenor „Gerne wieder “!

Hier zur Erinnerung einige Bilder (unter Zustimmung der abgebildeten Fahrgäste).
 

Mitgliederversammlung vom 24.April 2022

Am Samstag, dem 24. April fand nach langer Coronabedingten Pause eine Präsenz- Mitgliederversammlung des SoVD-Ortsverbandes Isernhagen im Gasthaus Dehne in NB statt. Auf der Tagesordnung stand neben den Tätigkeitsberichten aus dem vergangenen Jahr auch die Wahl des Vorstandes.
Der komplette bisherige Vorstand wurde wiedergewählt. Matthias Möhle, 1. Vorsitzender freute sich ganz besonders, dass als Verstärkung Olga Göpfert als Beisitzerin und Helmut Reinholz als Revisor neu dazu stoßen.

Als Dank und Anerkennung für Treue und Verbundenheit zum Sozialverband Deutschland wurden folgende Mitglieder geehrt:
Für zehnjährige Mitgliedschaft: Käthe Schneider und Heidemarie Heymann.
Für 40-jährige Mitgliedschaft: Lisa Ledin
Für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Walter Daps.
 

Als Gäste konnte Matthias Möhle folgende Persönlichkeiten begrüßen:

Irene Sassenburg–Fröhlich, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Isernhagen
Sie gratulierte im Anschluss an die Wahl ganz besonders Emilia Jurczys zur Wahl als Frauensprecherin und sagte zu, am ersten Frauentreff der neuen Gruppe am Mittwoch den 11. Mai um 15.00 Uhr in der Begegnungsstätte in Isernhagen HB, Burgwedeler Str. 141 E, mit anwesend zu sein.   

Tim Mithöfer, Bürgermeister von Isernhagen
Aktuelle Belange der Bürger*Innen der Gemeinde Isernhagen wurden angesprochen, u.a.:
Stand der Querung der L381 (Burgwedeler Str. - wir berichteten),
Mit „Bezahlbarem Wohnraum“ wird in Altwarmbüchen gestartet.
Bahnhof HB: in Hinblick auf Menschen mit Behinderung gibt es keine Zugangsmöglichkeit für Kinderwagen / Rollatoren / Rollstuhlfahrer*innen zu den Gleisen in Richtung Hannover.

Walter Daps berichtete bewegend über die Verlegung des ersten Stolpersteins in Isernhagen.

Hans-Friedrich Wulkopf gewährte Einblick  in den Leistungsbericht 2021 des SoVD.

Das leibliche Wohl rundete den gelungenen Nachtmittag ab und Möhle hob hervor, dass die erste Tagesfahrt nach Bremen nach langer Corona-Abstinenz stattfindet. 

Über alle weiteren Aktivitäten informieren wir regelmäßig auf unserer Webseite.

Der Erste Solperstein in Isernhagen für Friedrich Daps

Nun gibt es ihn auch in Isernhagen: einen Stolperstein.

Stolpersteine sind im Boden verlegte kleine Gedenktafeln, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Sie sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Inzwischen gibt es mehr als 61.000 Stolpersteine in 22 europäischen Ländern.

Stolpersteine werden für Juden, Sinti und Roma, Menschen aus dem politischen oder religiös motivierten Widerstand, Homosexuelle und für Menschen, die als vermeintlich „Asoziale“ verfolgt wurden, verlegt.

Nun gibt es auch einen Stolperstein für ein Kind aus Isernhagen, ein Opfer der Euthanasie: Der "Rassenhygiene" der Nationalsozialisten. Für den 8 Jahre alten Friedrich Daps.

Unter der Organisation der Gemeinde Isernhagen und Walter Daps, Cousin des Verstobenen und Revisor im SoVD-Ortsverband Isernhagen wird am Mittwoch, dem 23.03.2022 um 11.30 Uhr der erste Stolperstein für Friedrich Daps verlegt. In Isernhagen K.B Dorfstr.82 (ca.100 mtr. hinter der Kirche Richtung N.B.). Damit das Schicksal dieses Kindes nicht in Vergessenheit gerät.

Mehr über die persönliche Geschichte von Friedrich Daps und die damalige Zeit finden Sie in den Büchern „Hannoversche Geheimnisse Band 2“ von Eva-Maria Bast und Ekkehard Oehler-Austin, bzw. „Den Opfern ein Gesicht, den Namen wiedergeben“ von Carola S.Rudnick. (Siehe Fotos)

Politik zum Anfassen e.V.

Gern möchten wir Sie auf die Angebote der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Isernhagen hinweisen.

Auf der Webseite politikzumanfassen.de bekommen Sie einen Überblick über die Vielfalt, mit der Politik zum Anfassen e.V. jungen Menschen Teilhabe ermöglicht, Lust auf Demokratie macht und Wissen zum Anfassen organisiert, mit allen Schulformen und Altersstufen. 

Der Sozialverband als Teilnehmer bringt sich mit seinen Erfahrungen dort aktiv ein und unterstützt die  vielen Projekte. Damit stärken wir wirksam das Fundament für mehr Beteiligung vor Ort.

Der „Tag des Wir“ in Hannover am 21.08.2021

Das Thema Armut geht Jede*n etwas an, denn Jede*r kann davon bedroht sein.

Im Sozialverband Deutschland (SoVD) stehen seit jeher Menschen, die soziale Unsicherheit und Ungerechtigkeit erleben, im Mittelpunkt. Deshalb hat der SoVD den „Tag des Wir“ ins Leben gerufen, um auf die derzeitigen Hindernisse, Fortschritte aber auch Probleme und Anliegen Betroffener hinzuweisen.

Am 21.08.2021 konnten sich Hannoveraner*innen am Georgsplatz informieren, ob das Thema auch auf sie zutrifft und was Sie dagegen tun können. Dabei geht es um die Vielfalt, die sich hinter dem Thema soziale Inklusion verbirgt und um positive Beispiele, wie soziale Teilhabe/soziale Inklusion gelingt und gelebt wird.

Vom SoVD- Ortsverband Isernhagen waren Matthias Möhle und Walter Daps (siehe Foto) mit dabei und kamen mit Besucher*innen ins Gespräch, die über ihre eigenen persönlichen und erlebten Erfahrungen und Probleme innerhalb der Region Hannover berichteten.

SoVD-Ortsverband Isernhagen setzt sich für Rollstuhlfahrer ein

Seit Andreas S. im Rollstuhl sitzt hat er das Haus nicht mehr verlassen können. Vor der Haustür befinden sich 3 Stufen nach draußen.
Unüberwindbar!

„Das ist eine riesengroße Einschränkung in der Mobilität und Selbständigkeit eines Menschen mit Handicap - und damit in seiner ganzen Lebensqualität! Da könnte ein Treppenlift helfen. Aber eine Anschaffung dafür ist sehr teuer und die Zuschüsse der Pflegekassen sind überschaubar.“ sagt Matthias Möhle, 1. Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Isernhagen und erklärt „Die Kosten für die einzelnen Modelle und Anbieter sind unterschiedlich und hängen von den örtlichen Gegebenheiten ab. Das bedeutet: eigene Zuzahlungen. Aber die muss man sich erstmal leisten können!“ so Möhle und fing an, zu recherchieren.

Nützliche Informationen lieferte der Ratgeber „Treppenlift-Fibel.“ „Große Unterstützung bekamen wir durch den Einsatz des Betreibers der Seite. So ist es uns gelungen, dass Andreas S. keinen Cent dazu bezahlen muss. Und geliefert wird der Treppenlift bereits rund um Ostern! So ist es uns erneut gelungen, einem  SoVD-Mitglied zu helfen“ freut sich Möhle.

Nähere Informationen über die „Treppenlift-Fibel“ finden Sie hier.

Errichtung behindertengerechter Ampelanlagen in der Gemeinde Isernhagen

Im Mai 2019 startete der SoVD Ortsverband-Isernhagen mit einer Unterschriftenaktion einen Aufruf für die Errichtung einer behindertengerechte Ampelanlage auf der L381 (Burgwedeler Straße in Höhe Raulsweg - wo der Fußweg endet). Es sind über 300 Unterschriften zusammengekommen, die an den Ortsbürgermeister von Isernhagen HB geschickt wurden (wir berichteten darüber).

„Das ist so eine lebensgefährliche Straße, wenn man da rüber will, gleicht das einem Russisch-Roulette-Spiel.“ schimpft der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes, Matthias Möhle und erläutert weiter: „Dabei ist doch gerade das sichere Überqueren einer Fahrbahn für mobil eingeschränkte Personen, Kinder und Senioren besonders wichtig“. 

Auch der Sozialpolitische Ausschuss (SPA) im Sozialverband hat sich bereits in zahlreichen Gesprächen bei den Behörden für diese Angelegenheit eingesetzt. „Leider ist dieses Sicherheitsrisiko noch immer nicht in konkreten Maßnahmen umgesetzt. Wir lassen nicht locker,  bis ein Ergebnis auf dem Tisch liegt“ sagt Hans-Friedrich Wulkopf, Vorsitzender des sozialpolitischen Ausschusses.

„Wir freuen uns über die online gestartete Petition von Frau Johanna Peters - und die 329 Unterschriften sind ein tolles Ergebnis! Gemeinsam sind wir einfach noch stärker und können so vielleicht eine beschleunigte Lösung für die Region zu bewirken“ hofft Möhle.

Wenn Sie die Petition ebenfalls unterstützen möchten, können Sie das nach wie vor tun. Sie finden hier nähere Informationen. 

Verkehrszählung auf der L381durchgeführt

Aufgrund der Initiative des SoVD Ortsverband Isernhagen zur Errichtung von „Überquerungshilfen“ der Burgwedeler Straße (L381) hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im sozialpolitischen Ausschuss (SPA) bestätigt, dass aktuell Verkehrszählungen durchgeführt wurden.

Das daraus resultierende Ergebnis wird dem SoVD in den nächsten Wochen mitgeteilt.

Matthias Möhle, erster Vorsitzender des Ortsverband Isernhagen, hofft, dass die Zählungen bedingt durch die Corona Pandemie nicht beeinflusst wurden und hofft auf einen positiven Bescheid.