SoVD TV

Willkommen bei SoVD TV

Hier finden Sie viele Informationen und Filme, die Sie sich auch mit Untertiteln auf http://www.sovd-tv.de/ oder YouTube anschauen und herunterladen können.

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info(at)sovd-tv.de

 

Neuer Ratgeber zur Grundsicherung

Der SoVD-Ratgeber „Die Grundsicherung – Ihr gutes Recht“ wurde überarbeitet und an die veränderte Gesetzeslage angepasst. Die Publikation berücksichtigt viele Fragen von Betroffenen aus der Sozialberatung. Zudem verdichtet der Ratgeber die wichtigsten Informationen zum Thema Grundsicherung verständlich und empfängerorientiert. Das Zeichentrick-Video erklärt die Publikation in verständlicher Sprache. Der Beitrag fokussiert die Kernbotschaften und informiert, worauf bei der Grundsicherung zu achten ist.

Hier gelangen Sie zum Video.

Für Frieden, Freiheit und Demokratie

In der Gedenkstätte Deutscher Widerstand (GDW) stellte der SoVD seine neue Verbandschronik vor. An der Veranstaltung, zu der GDW und SoVD gemeinsam eingeladen hatten, nahmen zahlreiche Gäste aus der Politik und von befreundeten Organisationen teil. Die Präsentation stand unter dem Titel: „Für Frieden, Freiheit und Demokratie: Über die Gründung des Reichsbundes durch Erich Kuttner und die Entwicklung zum Sozialverband SoVD“

Den SoVD TV-Beitrag finden Sie hier über YouTube. 

Plötzlich pflegebedürftig: Video informiert über praktische Hilfe

Pflegebedürftigkeit tritt meist unerwartet ein und stellt alle Beteiligten vor enorme Herausforderungen. Viele der rund 2,9 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden von Angehörigen versorgt. Das neue Pflegetagebuch des Sozialverband SoVD gibt praktische Hilfe. Ein Video erklärt nun, was neu und was zu beachten ist.

Sie müssen einen neuen Pflegegrad beantragen? Dann sollten Sie sich optimal vorbereiten. Denn der Umfang der Pflegeleistungen hängt vom Grad der Pflegebedürftigkeit ab. Und die prüft der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder unabhängige Gutachter, die den Hilfebedarf anhand eines Fragenkatalogs ermitteln. Deshalb ist es entscheidend, sich rechtzeitig mit der eigenen Pflegesituation auseinanderzusetzen und diese zu dokumentieren. Bisher konnten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen den notwendigen Bedarf mithilfe eines Pflegetagebuchs abbilden. Doch inzwischen hat sich die Gesetzeslage verändert. Aus diesem Grund hat der SoVD die Publikation angepasst und nun auch ein Video veröffentlicht, das die gesetzlichen Änderungen erklärt.

Neu sind insbesondere der Pflegebedürftigkeitsbegriff und das Begutachtungsverfahren. So wird in Zukunft nicht mehr danach geurteilt, wie viel Zeit für die Unterstützung im Alltag benötigt wird, sondern wie selbstständig die Pflegebedürftigen sind. Das Video erklärt im „Pencilstyle“, worum es geht. Diese Darstellungsform gewährleistet Verständlichkeit ebenso wie eine Fokussierung auf Kernbotschaften.
 
Den SoVD TV-Beitrag finden Sie hier.

 

Wege aus der Gewalt – Hilfetelefon

Nach wie vor sind Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt für betroffene Frauen und deren Kinder nicht ausreichend. Ein bundesweites Telefon hilft den Frauen in Not.

SoVD TV zeigt den hohen Nutzen dieser Hilfe und erklärt, wie es funktioniert.

 

Du glaubst, Altersarmut trifft dich nicht?

Du glaubst, Altersarmut trifft dich nicht? Oder? Bist du: solo-selbständig, alleinerziehend, behindert, arbeitslos, erwerbsgemindert - oder/und einfach eine Frau? Dann schau mal auf deinen nächsten Rentenbescheid! Der SoVD zeigt Lösungen, damit du im Alter „Lieber NICHT arm dran“ bist.

Klicken Sie hier, um den Film anzusehen.
 

Altersarmut - Ursachen, Bekämpfung und Vermeidung

Die Zukunft der Rente und die Gefahr der Altersarmut sind Kernthemen der Bundestagswahl 2017. Deshalb informiert der SoVD im Rahmen seiner bundesweiten Kampagne „Lieber NICHT arm dran“ und schlägt konkrete Lösungen vor. Auch in Hamburg diskutierte der SoVD mit seinen Gästen. In der Hansestadt ist das Thema besonders brisant. SoVD TV war dabei.


Den SoVD TV-Beitrag finden Sie hier.

Rente gut, alles gut?

„Die Würde des Menschen ist unantastbar – außer bei alten Menschen“, stellt Raúl Krauthausen fest. Der Aktivist (Sozialhelden) und Moderator (Krauthausen – face to face) setzte sich mit dem Thema „Altersarmut“ intensiv auseinander. Zusammen mit dem SoVD besuchte er Betroffene und Noch-nicht-Betroffene und fragte nach.

Mehr über dieses Thema und den Beitrag finden Sie hier.

Aktion „Lieber NICHT arm dran“ beim 7. Berliner Sozialgipfel

Beim Sozialgipfel 2016 rückte der SoVD-Landesverband in Berlin die Kampagne „Lieber NICHT arm dran“ in das Zentrum der Veranstaltung. Anlass war die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin. Neben Vertretern von Parteien, Vereinen und Gewerkschaften war auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller erschienen.

 

Hier können Sie sich den Bericht ansehen.

Altersarmut bekämpfen. Der SoVD stellt Vorschläge vor. Bundespressekonferenz Berlin

Die Rente lässt sich auch künftig solidarisch sichern. Für Altersarmut gibt es Lösungen, die bei den Ursachen ansetzen und das Rentensystem respektieren. Wie das geht, erklärt der SoVD in seiner heutigen Veröffentlichung „Bekämpfung von Altersarmut“. Mit einer Rentenkampagne mobilisiert der über 560 000 Mitglieder starke Sozialverband derzeit, um die Interessen heutiger und künftiger Rentnergenerationen gegenüber der Politik zu vertreten.

Mehr über dieses Thema und den Beitrag finden Sie hier

Lieber nicht arm dran: Die Angst vor Armut im Alter bewegt Jung und Alt

Das Stichwort „Altersarmut“ ist aktuell in aller Munde. Politikexperten erkennen in der Rentendebatte bereits das Topthema für den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr. Zugleich verschärfen Alarmisten die Diskussion: Sie warnen seit Jahren vor der demografischen Katastrophe – und vor einem Krieg der Generationen. Angeblich sind die Jungen die Betrogenen, wenn es um die Rente der Älteren geht. Ein fataler Irrtum, findet der SoVD. Deutschlands Sozialverband gibt Antworten und klärt auf.

Mehr Informationen zur bundesweiten Rentenkampagne finden Sie hier

Den SoVD TV-Beitrag finden Sie hier.

SoVD im SAT.1-Frühstücksfernsehen

Der Sozialverband in Niedersachsen war am 10.März zu der Geschichte des blinden Mitglieds und der Kündigung in seinem Fitness-Studios im SAT.1-Frühstücksfernsehen.

Hier können Sie sich den Bericht ansehen.