Direkt zu den Inhalten springen

Covid 19

Themenseite zur Corona-Krise

Alle Informationen des SoVD zur Coronapandemie sind hier gesammelt. Hier finden Sie Sozialinfos zur Gesetzgebung, Aufrufe des SoVD in Aktionsbündnissen, Berichte über Aktivitäten von SoVD-Mitgliedern unter dem Motto "Gemeinsam durch die Krise" und wichtige Neuigkeiten zu finanziellen und rechtlichen Fragen für die Gliederungen.

Zur Themenseite

Auswege aus der Krise - Beratungsstellen helfen weiter

Unter der Corona-Pandemie leiden Kinder und Jugendliche besonders. Kontaktverluste und Perspektivlosigkeit führen laut Expert*innen immer häufiger zu psychischen Problemen – bis hin zu Selbsttötungsgedanken.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nahmen sich im Jahr 2019 insgesamt 22 Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren in Deutschland das Leben. Im Vergleich zu Erwachsenen ist diese Zahl zwar deutlich geringer, aber kaum weniger erschreckend. Das Deutsche Ärzteblatt wies 2017 auf Untersuchungen hin, nach denen über ein Drittel der Schüler*innen bereits einmal Suizidgedanken hatten. Bis zu neun Prozent von ihnen berichteten sogar von einem konkreten Selbsttötungsversuch.

Wenn Kinder und Jugendliche Hilferufe senden, sollten Eltern zunächst das Gespräch suchen, im Zweifelsfall aber ärztlichen Rat einholen. Doch auch die jungen Menschen selbst können sich beraten lassen.

  • Unter www.krisenchat.de ist rund um die Uhr eine professionelle Beratung erreichbar. Kommuniziert wird über den Nachrichtendienst WhatsApp.
  • Mit Gleichaltrigen kann man dagegen unter www.u25-deutschland.de ins Gespräch kommen. Im Hintergrund wirken hauptamtliche Fachkräfte mit. Die Kontaktaufnahme erfolgt anonym über die Webseite.
  • Die Beratung unter www.nethelp4u.de funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Über einen Link geht es von dort direkt und anonym zu einer sicheren E-Mail-Plattform.
  • Ein offenes Ohr für Menschen jeden Alters hat die Telefonseelsorge. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen dort sind unter Tel.: 0800 / 11 10 111 erreichbar.
  • Wer nicht älter als 19 Jahre ist, kann die Internetseite www.jugendnotmail.de besuchen. Dort beraten Psycholog*innen und Sozialpädagog*innen zu diversen Themen.
  • Wer einer anderen Person helfen möchte, kann sich unter www.dubistmirwichtig.de Tipps holen, wie man dabei am besten vorgeht.
    jos

Corona Schnell-Testzentrum in Isernhagen

Die Gemeinde Isernhagen ist von der Region zur Erbringung von Covid-Schnelltesten beauftragt worden. Bürgerinnen und Bürger, sowie die Mitarbeitenden von Betrieben in der Gemeinde Isernhagen, können sich ab dem 29.03.2021 kostenlos testen lassen.

Hier finden Sie nähere Informationen.

Übrigens, der SoVD hilft Ihnen bei Fragen rund um die Corona-Impfung gern weiter.

Sie erreichen unser Mitglieder - Service - Telefon montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0511 656107-25 zum Thema Impfen, für einen Beratungstermin stehen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen unter der Rufnummer 0511 - 65610 720 zur Verfügung.

Übernahmeregelung für Fahrtkosten mit dem Taxi oder Mietwagen

Seit dem 1. Februar 2021 werden in Niedersachsen für die COVID-19-Schutzimpfungen in den stationären Impfzentren Termine vergeben. Nun gibt es vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung eine niedersachsenweit einheitliche Regelung zur Kostenübernahme für Impffahrten mit dem Taxi oder Mietwagen für mobilitätseingeschränkte Impflinge, herausgegeben vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V., Fachvereinigung Taxi und Mietwagen.

Und so funktioniert es…

Corona-Impfung: SoVD organisiert Fahr- und Begleitdienst für seine Mitglieder

Was passiert, wenn es älteren Menschen nicht möglich ist, zu einem Impfzentrum zu fahren, weil sie nicht selbst Auto fahren oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen können?

Im Rahmen der Aktion „Helfende Hände“ hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) zu Beginn der Corona-Krise seitdem mit zahlreiche Projekte ins Leben gerufen und hilft denjenigen, die aufgrund der Pandemie Unterstützung benötigen.

„So bieten wir in Isernhagen mit unserem Kooperationspartner, der Bürgerstiftung, seit mehreren Jahren einen Fahrdienst - vorzugsweise für Senioren – an. Selbstverständlich auch unter Einhaltung der Corona-Verordnungen in ein entsprechendes Impf-Zentrum“ erklärt Matthias Möhle, 1. Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Isernhagen.

Nähere Informationen und einen Flyer über den Fahrdienst finden Sie hier.

Jobcenter übernimmt Kosten von Homeschooling -Ausrüstung

Pandemiebedingt findet Lernen zum Teil im Distanz-Unterricht statt. Doch nicht immer steht dafür die notwendige Ausrüstung zur Verfügung. Rückwirkend zum 1. Januar 2021 trägt das Jobcenter jetzt für Schülerinnen und Schüler im SGB-II-Leistungsbezug die Kosten für zwingend benötigte Geräte.

Weitere Informationen und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen finden Sie hier.

Berufskrankheit Corona: Unfallversicherung übernimmt Kosten

Corona kann von der gesetzlichen Unfallversicherung jetzt als Berufskrankheit anerkannt wer-den. Wenn die Voraussetzungen einer Anerkennung erfüllt werden, trägt sie die Kosten für die Rehabilitation und zahlt Rente im Falle dauerhafter Schädigungen durch eine COVID-19-Erkrankung sowie Hinterbliebenenrente im Todesfall – das gilt auch für ehrenamtlich Tätige in dem Bereich.

Die Beraterinnen und Berater des SoVD in Niedersachsen beantworten weitere Fragen zum Thema „Corona als Berufskrankheit“ und bieten eine individuelle Beratung hierzu.

Mehr dazu finden Sie hier.

Übrigens…

… der SoVD ist auch telefonisch unter 0511 65610721 erreichbar.

Selbsthilfe und Corona: Neue Seite des Selbsthilfe-Büros Niedersachsen

Das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen ist seit 1991 als landesweite Service-, Beratungs- und Netzwerkeinrichtung im Selbsthilfebereich tätig.    

Aufgrund der aktuellen Lage hat das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen ein zusätzliches Angebot ins Leben gerufen, auf das wir gern hinweisen. Auf der Seite „Selbsthilfe und Corona“ finden Sie aktuelle Informationsmöglichkeiten, Tipps und Ideen für Selbsthilfeaktive und -unterstützer*innen sowie Informationen zu Pflegeselbsthilfe und Corona.

Unter „Tipps und Ideen“ finden Sie Anregungen, kreative Einfälle und Konzepte aus der Selbsthilfe zum Umgang mit der derzeitigen Lebenssituation. Ihre Ideen, regionalen/landesweiten Angebote und Aktionen können Sie gern an die E-Mail-Adresse info(at)selbsthilfe-buero.de senden, sodass diese mit anderen in Niedersachsen geteilt werden können.

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis für Vereine: Im Rahmen des Gesetzentwurf zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht wurde unter anderem eine Ausnahmeregelung aufgenommen, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere „virtuelle Sitzungen“ vorgesehen sind. Dieses betrifft zum Beispiel Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen (zum Gesetzesentwurf).